Chronologischer Planungsverlauf

24. Februar 2017

Baubeginn auch für die fünfte Anlage
Der Wegebau für die WEA3 und damit die fünfte Anlage im Windpark Düste beginnt.


 16. Februar 2017

Sofortiger Vollzug der nächsten Genehmigung angeordnet
Auch für die fünfte genehmigte Anlage wird der sofortigen Vollzug der Genehmigung angeordnet.


Januar 2017

Bau des Windparks beginnt
Mit dem Wegebau für die vier im Juli 2016 genehmigten Anlagen beginnt der Bau des ersten Bauabschnitts.


16. Dezember 2016

Weitere Anlage genehmigt
Eine weitere Anlage vom Typ Enercon E-92  mit 150 Metern Gesamthöhe und einer Leistung von 2,35 MW wird genehmigt.


24. November 2016

Sofortiger Vollzug der ersten Genehmigungen angeordnet
Nach der zweiten Auslegung der Genehmigungsunterlagen vom 26. August bis 26. September 2016 und dem zweiten Erörterungstermin am 25. Oktober 2016 ordnet der Landkreis den sofortigen Vollzug der Genehmigung der ersten vier Anlagen an.


08. Juli 2016

(Erneute) Standortänderung WEA 3
zunächst nach Westen, weg von der Hubschrauberschutzzone, dann im Juli zurück nach Osten, zum Schutz eines Feldgehölzes (nach Auffassung der UNB „Wald“ und damit nach RROP 2016 für WEA verboten)


Ab November 2016

Archäologische Bodenuntersuchung
ohne Befund


11. November 2016

Anlage wird umgeplant
Um den im neuen Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) 2016 des Landkreises geforderten Mindestabstand von 500 Metern zu Einzelhäusern einzuhalten, wird der Standort der WEA 10 geändert


Oktober / November 2016

Ausgleichsmaßnahmen und Immissionsgutachten
Der Landespflegerische Begleitplan (LBP) liegt in überarbeiteter Form vor. Darin werden die  Ausgleichsmaßnahmen (AGM) beschrieben.

Auch die Immissionsgutachten wurden in Abstimmung mit dem Landkreis bearbeitet und ergänzend eingereicht.“


04. Juli 2016

Genehmigung der ersten vier Anlagen
Der Landkreis Diepholz erteilt die BImSchG-Genehmigung für vier Windenergieanlagen (WEA 1, 2, 5, und 9) vom Typ E-92 des Herstellers Enercon mit 150 Metern Gesamthöhe und einer Leistung von jeweils 2,35 MW.


01. Juni 2016

Verwaltungsverfahren wird erstmals über eine Online-Plattform bearbeitet
Online-Verfahren beim LK Diepholz für 4 WEA begonnen (WEA 4, 6, 7 und10):
ebenfalls vom Typ E-92 des Herstellers Enercon mit 150 m Gesamthöhe und 2,35 MW.


April 2016

Kartierbericht – Uhu
Fertigstellung des Kartierberichts zum Uhu für den Genehmigungsantrag.


14. Januar 2016

Zustimmung der Bundeswehr zum Standort WEA 13
Eine der Anlagen (WEA 13) hatte am 28. Mai 2013 einen positiven immissionsschutzrechtlichen Vorbescheid erhalten. Auf dieser Grundlage wurde das BImSchG-Verfahren für diese WEA nun fortgeführt. Trotz einer bestehenden Hubschraubernachttiefflugstrecke (s.u.)  hat die Bundeswehr nun der Genehmigung zugestimmt.– Der Standort der WEA 13 markiert daher nun die östlichste Grenze des Windparks.


Dezember 2015

Kartierbericht – Fledermäuse
Fertigstellung des Kartierberichts zu den im Suchraum vorkommenden Fledermäusen für den Genehmigungsantrag.


5. März 2015

Genehmigungsantrag in Etappen
Die Bundeswehr hat uns und die Genehmigungsbehörde unterrichtet, dass der Planungsraum von einer Nacht-Tiefflugstrecke für Hubschrauber durchschnitten wird. Auf beiden Seiten der Strecke wird grundsätzlich ein Sicherheitsabstand von 1,5 Kilometern bei der Planung von Windenergieanlagen oder anderer Bauten angelegt. Ein Teil des Windvorranggebiets und damit der geplanten Anlagen liegt im äußersten Bereich dieser Pufferzone. Die Existenz solcher Übungsstrecken wird im Regelfall nicht öffentlich bekannt gegeben und von der Bundeswehr erst im Rahmen eines laufenden Genehmigungsverfahrens mitgeteilt. Daher war Windwärts der Streckenverlauf bis dato nicht bekannt und konnte folglich nicht in die Planungen einbezogen werden.

Um die Realisierung des Windparks nicht noch weiter zu verzögern, haben wir uns entschlossen, vorerst nur einen Genehmigungsantrag für fünf Anlagen zu stellen, die nicht von der Tiefflugstrecke betroffen sind. Diese Anlagen firmieren nun als Teilprojekt „Düste-West“.

Für eine der im Bereich der Tiefflugzone geplanten Anlagen („Düste-Ost“) liegt ein bestandskräftiger Vorbescheid vor. Auf Basis dieses Bescheids wurde auch für diese Anlage die Genehmigung beantragt. Diesem Vorbescheid hatte die Bundeswehr seinerzeit bei der regulären Beteiligung im Vorbescheidsverfahren zugestimmt.

Die Planung für die weiteren fünf Anlagen ist zurückgestellt, bis wir absehen können, ob es sich lohnt, einen Genehmigungsantrag zu stellen.


22. Februar 2015

Umweltverträglichkeitsstudie liegt vor
Aufgrund der Anzahl der geplanten Windenergieanlagen und der besonderen ökologischen Empfindlichkeit des Gebiets, insbesondere der möglichen Beeinflussung der Avifauna, muss eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden. Basis dieser Prüfung ist eine Umweltverträglichkeitsstudie. Diese Studie des Diplom-Biologen Detlef Gerjets vom Büro für Ökologie und Landschaftsplanung aus Friedeburg steht hier zum Herunterladen zur Verfügung (8 MB). Die Studie ordnet den geplanten Windpark unter besonderer Berücksichtigung der Landschaftsschutzgebiete im Norden und Süden des Planungsgebiets in den Landschaftsraum ein, wertet die Ergebnisse der naturschutzfachlichen und avifaunistischen Kartierungen aus, die 2013 und 2014 stattfanden, und stellt die Notwendigkeit von Ausgleichsmaßnahmen aufgrund der zu versiegelnden Flächen dar. Mit der Umweltverträglichkeitsstudie liegt eines der wichtigsten Dokumente für die Genehmigung der Windenergieanlagen vor.


23. Mai 2014

Blogbeitrag berichtet über Bürgerwerkstatt
In einem Beitrag auf dem Windwärts-Blog berichten wir ausführlich über die Bürgerwerkstatt für den Windpark Düste, die am 14. Mai im Landgasthof Kolshorn in der zur Samtgemeinde Barnstorf gehörenden Standortgemeinde Eydelstedt stattfand: http://www.windwaerts.de/de/blog/detail/buergerwerkstatt-fuer-windpark-dueste-anwohner-gestalten-mit.html


30. April 2014

Informationsbroschüre / Bürgerwerkstatt am 14. Mai
In diesen Tagen lassen wir in allen Orten rund um die die geplante Windparkfläche eine Postwurfsendung verteilen, die ausführlich über unsere Planungen informiert. Darüber hinaus laden wir darin alle Bürger ein, am 14. Mai um 18:30 Uhr an einer Bürgerwerkstatt zum Windpark Düste im Landgasthof Kolshorn in der Gemeinde Eydelstedt (Samtgemeinde Barnstorf) teilzunehmen.


24. März 2014

Umweltverträglichkeitsprüfung und Landschaftspflegerischer Begleitplan beauftragt
Windwärts beauftragt einen unabhängigen Fachgutachter mit der Erstellung einer Umweltverträglichkeitsprüfung und eines landschaftspflegerischen Begleitplans.

Beide Gutachten werden im Rahmen des Genehmigungsverfahrens bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Diepholz eingereicht.


25. Februar 2014

Genehmigung beantragt
Windwärts reicht die Genehmigungsunterlagen für den Windpark Düste beim Landkreis Diepholz ein. Beantragt wird der Bau von zwölf Windenergieanlagen des Typs Enercon E-92 mit einer jeweiligen Gesamthöhe von 150 Metern auf dem Gebiet der zur Samtgemeinde Barnstorf gehörenden Gemeinde Eydelstedt.


9. Januar 2014

Öffentliche Vorstellung der Planung
Die aktuelle Planung des Windenergieprojekts Düste wird im Rahmen der Sitzung des Rates der Gemeinde Eydelstedt (Samtgemeinde Barnstorf/Landkreis Diepholz) öffentlich vorgestellt. Einen Artikel über die Gemeinderatssitzung veröffentlicht die Kreiszeitung am 11. Januar 2014 unter dem folgenden Titel:

Zwölf Windkraftanlagen zwischen Düste und Dreeke – Planer stellen Vorhaben bei Ratssitzung in Eydelstedt vor.


30. Mai 2013

Avifaunistische Untersuchung beauftragt
Windwärts beauftragt einen unabhängigen Fachgutachter mit der Kartierung der Brutvögel und Rastvögel, um die Untersuchung aus den Jahren 2006 und 2007 auf den neuesten Stand zu bringen. Nach Abschluss der Kartierungen wird das Gutachten im Rahmen des Genehmigungsverfahrens bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Diepholz eingereicht.


16. Mai 2013

Berufung abgelehnt – erster Vorbescheid erteilt
Das Niedersächsische Oberwaltungsgericht in Lüneburg lehnt die Berufung ab, das Urteil des Verwaltungsgerichts Hannover wird damit rechtskräftig. Der Landkreis als Genehmigungsbehörde erteilt den ersten Vorbescheid für eine Windenergieanlage mit 175 Metern Gesamthöhe.


13. Mai 2013

Flächennutzungsplan rechtskräftig, Fläche bei Düste enthalten
Der neue Flächennutzungsplan der Samtgemeinde Barnstorf tritt in Kraft, die Fläche bei Düste ist in dieser “52. Änderung des Flächennutzungsplanes der Samtgemeinde Barnstorf “Windenergieanlagen”” erstmalig enthalten. Abgebildet ist sie in einem PDF mit dem Titel “Fnp-U-Düste”, zu finden ganz unten in der hier verlinkten Beschlussvorlage.


6. Februar 2012

Berufungszulassungsverfahren / Überarbeitung Flächennutzungsplan
Berufungszulassungsverfahren beim Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht in Lüneburg. Parallel überarbeitet die Samtgemeinde Barnstorf erneut ihren Flächennutzungsplan.


24. November 2011

Urteil VG Hannover – Flächennutzungsplan unwirksam
Das Verwaltungsgericht Hannover erklärt die Flächennutzungspläne für unwirksam und erteilt den ersten Vorbescheid für eine Windenergieanlage mit einer Gesamthöhe von 175 Metern. Das Urteil ist aufgrund des Berufungsantrags des Landkreises Diepholz sowie der Samtgemeinde Barnstorf nicht rechtskräftig.


1. April 2011

Änderung des Flächennutzungsplans
Die Samtgemeinde Barnstorf überarbeitet ihren Flächennutzungsplan. Die Fläche bei Düste wird in der 48. Änderung des Flächennutzungsplans nicht berücksichtigt.


16. Oktober 2009

Klage gegen Flächennutzungsplan
Windwärts klagt gegen die Ablehnung des ersten Vorbescheidsantrags sowie gegen den Flächennutzungsplan der Samtgemeinde Barnstorf bezogen auf den ersten Vorbescheidsantrag. Der zweite Vorbescheidsantrag (Windenergieanlagen 2 bis 6) ruht.


15. September 2009

Ablehnung des Widerspruchs / zuvor Splittung des Vorbescheidsantrags
Windwärts splittet den Vorbescheidsantrag in zwei Anträge mit einer bzw. fünf Windenergieanlagen (Gesamthöhe jeweils 175 Meter) auf. Der Landkreis Diepholz lehnt den ersten Antrag aufgrund des vorhandenen Flächennutzungsplans endgültig ab.


1. März 2006

Antrag auf Erteilung eines Vorbescheides abgelehnt
Der Landkreis Diepholz lehnt den Antrag auf Erteilung eines Vorbescheides mit dem Verweis auf die Ausschlusswirkung der 13. Änderung des Flächennutzungsplans der Samtgemeinde Barnstorf ab. Windwärts leitet daraufhin ein Widerspruchsverfahren ein.


9. Februar 2006

Avifaunistische Untersuchung und Umweltverträglichkeitsstudie beauftragt
Windwärts beauftragt die Kartierung der Brut- und Rastvögel sowie Fledermäuse und lässt eine Umweltverträglichkeitsstudie erstellen.


15. September 2005

Vorbescheidsantrag eingereicht
Windwärts reicht beim Landkreis Diepholz einen Vorbescheidsantrag für vier Windenergieanlagen mit einer Gesamthöhe von 175 Metern ein.