Planerische Rahmenbedingungen

Übersichtskarte Anlagen-Aufstellkonzept

Flächennutzungsplan der Samtgemeinde Barnstorf (FNP)

Aktueller Entwurf der 60. Änderung des FNP („Windenergieanlagen III”) vom 03.02.2017 mit Darstellung von Sondergebieten Wind mit Ausschlusswirkung. Für Anlagen, die bereits in Betrieb sind oder eine BImSchG-Genehmigung erhalten haben, gilt Bestandsschutz.

Neuaufstellungsbeschluss der Samtgemeinde Barnstorf vom 05.10.2016.

Urteil des OVG Lüneburg (Az. 12 KN 64/14) vom 23.06.2016 erklärt Ausschlusswirkung der 52. Änderung des FNP Barnstorf für unwirksam.

Einheitliche Anlagenhöhe

Durch den Vorbescheid für eine Anlage mit einer Gesamthöhe von 175 Metern wäre eine Planung möglich gewesen, die zu einem Windpark aus Anlagen mit unterschiedlicher Höhe bestünde. Angesichts der Vorbehalte vieler Menschen gegen höhere Anlagen und des so entstehenden uneinheitlichen Erscheinungsbildes hat Windwärts sich entschlossen, nur mit Anlagen eines Typs zu planen, die eine Gesamthöhe von 150 Metern haben. Daher haben wir auch am 23. Januar 2017 den Änderungsantrag auf Änderung der Genehmigung der WEA 13 auf denselben Anlagentyp mit dieser Höhe gestellt.

Einhaltung von Abstandsregelungen

Der Windpark entsteht unter Berücksichtigung der Mindestabstände zu Wohnbebauung von mindestens 500 Metern sowie der Abstände zu Wegen sowie Gas- und Stromleitungen. Bei der Planung des Parkkonzepts haben wir bereits den erforderlichen Abstand zu beiden Alternativen der vom Übertragungsnetzbetreiber TenneT geplanten 380 kV-Hochspannungsleitung eingehalten.

Hinterlasse eine Antwort